Menü

Magischer Abend für Neustädter Feuerwehr

Neustadt in Holstein. Artur konnte kaum glauben, was er das sah. Vor seinen Augen faltete Zauberer Jan Logemann einen 10-Euro-Schein viermal. Als er ihn wieder öffnete, hielt er zum Erstaunen des 8-Jährigen einen 50-Euro-Schein in den Händen. Auch die Zuschauer beobachtet die Finger des Hamburger Zauberers und konnten den Trick nicht erkennen.

Gemeinsam mit anderen Zauberern und Illusionisten gastierte Jan Logemann am Samstagabend auf der 5. Zaubergala „Magic Moments“ in der Aula der Neustädter Lienau-Schule. 500 Gäste waren der Einladung zur Benefizveranstaltung des Fördervereins der Freunde der Freiwilligen Feuerwehr in Neustadt gefolgt. Der Verein feierte sein 10-jähriges Bestehen. Wie schon in den vergangenen Jahren soll der Erlös des Abends für neue Anschaffungen verwendet werden.

Bis wenige Stunden vor der Veranstaltung waren die Organisatoren sich nicht sicher, ob die Gala stattfinden könne. Erst am Freitagabend schlossen Handwerker die Reparaturarbeiten an der Decke der Aula ab, die zu einer wochenlangen Sperrung geführt hatten.

Nach den Terroranschlägen vom Vorabend in Paris fasste der Vorsitzende Otto Stoehr mit seinem Team den Entschluss, den lustigen Abend trotzdem stattfinden zu lassen. „Wir lassen uns unsere Normalität nicht nehmen“, betonte auch Neustadts Bürgermeisterin Tordis Batscheider.

Nach einer Trauerminute boten die Künstler auf der Bühne vier Stunden lang eine amüsante Show, durch die das Duo des Neustädter Zauberers Hieronimus und Hausmeister Willi Crause führte. Tücher verschwanden, Zauberer befreiten sich oder verblüfften das staunende Publikum.

Besonders viel Spaß hatten Daniel Schmelzeisen und Enno Kolbe. Gleich dreimal holten die Künstler sie auf die Bühne. Zunächst unterstützten sie den Verwandlungskünstler Martin Sierp, als dieser sich aus Handschellen befreite. Dann tanzten sie gemeinsam mit Chris Brandes und formten Luftballons zu Figuren. Und auch der Lübecker Zauberer Roland Henning setzte auf die Unterstützung des Duos. Beide zogen kräftig an einem Seil, das um seinen Hals geknotet war. Wie er dann seinen Kopf in Sekundenbruchteilen aus der Schlinge ziehen konnte, erkannten sie nicht.

Viel zu lachen hatte Artur dann am Schluss, als Bauchredner Andreas Römer ein amüsantes Gespräch mit seiner Puppe Herr Hansen führte.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

UA-51395940-1