Menü

Inga Czwalina dominiert in Rettin

Neustadt in Holstein/Rettin. Bei tropischen Temperaturen hätten die Bilder kaum gegensätzlicher sein können. Während die Badegäste in Scharen zum Abkühlen an den Rettiner Strand strömten, schwitzten nur wenige hundert Meter entfernt auf einer Wiese Pferde und Reiter beim Ostsee-Reitturnier.

Für uns Reiter gibt es zwei Extreme – Dauerregen und Hitze. Deshalb sind wir froh, dass Tiere und Reiter gesund blieben“, sagte Horst Pätzold, Pressewart des Reit- und Fahrvereins Neustadt am Sonntagnachmittag, als kurz vor den finalen M-Springen erstmals leichte Wolken aufzogen. Zwar blieben die befürchteten unwetterartigen Regenfälle aus. Auf dem Areal blieb es heiß. Für Abkühlung sorgten nur die Traktoren mit Wasser.

Extrem waren auch die Tage vor dem Turnier. Da der Verein keinen eigenen Platz hat, verwandelten 40 Helfer das 2,23 Hektar große Areal. Sie mähten, trugen Tonnen von Sand auf und bauten einen Springplatz sowie zwei Dressurvierecke.

Einige der ursprünglich 1400 genannten Reiter verzichteten auf den Start. Dadurch gab es in einigen Prüfungen nur sehr kleine Teilnehmerfelder.

Etwa 2000 Besucher erlebten spannende Prüfungen in der Dressur und im Springen.

Zum Abschluss des Wochenendes sahen die Zuschauer spannende M-Springen. Als beste weibliche Reiterin präsentierte sich Inga Czwalina vom Fehmarnschen Ringreiterverein. Sie bestätigte ihren Ruf einer sehr guten Stilistin. In der Stilspringprüfung Klasse M* feierte sie auf „Bella Mia 14“ (Note 8,4), Cuba Libre und Dialina (ja 8,2) einen dreifachen Sieg.

Die abschließende Springprüfung der Klasse M** wurde aufgrund der hohen Zahl der Nennungen geteilt. Doch letztlich traten nur zehn an, was dazu führte, dass sich nur zwei Reiterinnen als bestes Viertel für die Siegerrunde qualifizieren konnten. Da beide Reiterinnen erneut fehlerfrei blieben gewann Inga Czwalina mit ihrem Pferd „Bella Mia 14“ (49,19) vor Katharina Adam aus Lensahn mit ihrem Pferd Loreana (49,82). Platz drei sicherte sich ebenfalls Inga Czwalina mit „Cuba Libre 43“ (74,26)

Bei den Männern verpasste Sven Gera Hünicke einen Doppelerfolg nur knapp. Nachdem der Reiter des Fehrmarnschen Ringreitervereins in der Stilspringprüfung der Klasse M* Rang eins und zwei feiern konnte, fehlte ihm mit seinem Pferd Annabella C (0 Fehler / 50,50 Sekunden) in der Springprüfung der Klasse M** in der Siegerrunde nur acht Zehntel zum Sieger Kai Rüder und dessen Pferd „Watch me H“ (49,85 Sekunden) aus Neumünster. Rang drei belegte Harm Christoph David vom RV Badendorf.

Alle Ergebnisse finden Sie online: www.vmm-is.de

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

UA-51395940-1